Saison 2018 und Ausblick auf 2019

Die Saison 2018 war an sportlichen Erfolgen gemessen sicher das bisher erfolgreichste Jahr in unserer Teamgeschichte. Bei Lizenzrennen erreichten wir 20 Siege und sechs Landesmeistertitel. Es gibt Teams mit mehr Rennsiegen im Mastersbereich, jedoch erreichten wir noch eine Reihe weiterer besonderer Ergebnisse. Mit Micha Kopfs Sieg bei den Deutschen Meisterschaften in Görlitz haben wir jetzt den dritten Meistertitel in Folge auf der Straße. Aber auch international konnten wir uns gut verkaufen. Michael Schaefer holte den Sieg beim UCI Grandfondo Luxemburg und konnte seine Form bei den UCI-Weltmeisterschaften Straße in Varese mit einer Bronzemedaille im Straßenrennen beweisen. Micha Kopf holte am selben Ort zum zweiten mal WM-Bronze, diesmal im Zeitfahren, mit diesmal sehr geringem Abstand nach vorn. Beim UCI-Grandfondo in Dänemark kam er auf Platz drei und gewann das Quali ZF für die WM 2019 beim UCI- Grandfondo Italien. Seine Partnerin, Amelie Kolweyh, ist seit dieser Saison unsere erstes weibliches Teammitglied und schaffte es, in Varese das Weltmeistertrikot im Zeitfahren zu erobern! Unterstützt von drei Teamkollegen war Torsten Kunath beim Race Across the Alps – dem schwersten Alpenmarathon – am Start und erreichte hier nach rund 25 Stunden Platz 5. Am Ende der Saison gewann Michael Schaefer noch als Zugabe den Deutschen Meisterschaftstitel Berg auf der Rennstrecke Bilster Berg und holte damit das zweite Deutsche Meistertrikot für das Team in dieser Saison.

Das Team wird 2019 nahezu unverändert weiter am Start stehen. Nur Harry Kühnelt hat sich nach drei Jahren entschlossen, aus dem Team auszuscheiden. Er wurde zum Teamtreffen am Saisonende verabschiedet und wird 2019 in ein anderes Team wechseln. Neu zu uns stoßen zwei jüngere Fahrer, Matthias Geue aus Berlin und Sebastian Heinrichs aus dem nördlichen Harz-Vorland. Beide haben diverse Rennerfahrungen und wir sind überzeugt, dass sie gut zu uns passen. Wir freuen uns daher, dass die sportliche und menschliche Weiterentwicklung des Teams mit diesen Neuzugängen auch in der kommenden Saison eine gute Fortsetzung verspricht.

Dank unseres Organisationteams und unserer stabilen Sponsoren werden wir in die achte Saison als Jenatec-Team gehen. Mit 12 Fahrern und einer Fahrerin wollen wir wieder bei Lizenzrennen, Meisterschaften und auch international unsere Visitenkarte abgeben.