Resümee 2019 und Ausblick 2020

Das Frühjahr 2019 lief für uns sehr gut.  Mit dem Gesamtsieg bei der wichtigsten Rundfahrt im Frühjahr, den Spreewald Masters, durch Micha Kopf und dem überzeugendem Auftritt des Teams dabei und den Siegen in Marlow anschließend waren wir sehr gut ins Jahr gestartet. Bei den Landesmeisterschaften holten wir diesmal 6 Titel. Im Laufe des Jahres gab es jedoch danach einige Rückschläge durch Stürze und Verletzungen von wichtigen Teamfahrern. Trotzdem kann sich die Bilanz national und auch international durchaus sehen lassen. Wir erreichten insgesamt 16 Siege bei Lizensrennen auf der Straße. Bei der DM in Görlitz erreichte Sebastian Heinrichs den 13.Platz als bestes Ergebnis. Nach drei Meistertiteln in Folge war das natürlich nicht das angestrebte Resultat. Amelie kam bei der DM Elite im  Zeitfahren auf Platz 19. Bei der Erzgebirgstour gewann Torsten Kunath die Masters Wertung. Beim King of the Lake – dem grössten Zeitfahren Europas mit rund 1500 Startern wurden bei erster Teilnahme durch uns vordere Plätze in den AKs erreicht durch Jörg und Torsten mit 7+8 und Sebastian mit Platz 9 in seiner Klasse.

Das Top Resultat steuerte jedoch wieder Amelie Kolweyh bei, die in Poznan bei der UCI Zeitfahr-Weltmeisterschaft ihren Titel verteidigte und auch weiterhin in Ihrer Altersklasse das Maß aller Dinge ist. Leider Hat sich Amelie im Januar 2020 bei einem Trainingssturz den Arm gebrochen und es ist noch nicht klar, wie schnell sie wieder zu Ihrer alten Stärke zurückfindet.

Weitere besondere Ergebnisse waren der 4. Platz bei der ZF WM durch Amelies Partner Micha Kopf, den er trotz schweren Sturzes in Vorbereitung herausfuhr. Michael Schaefer überzeugte in St. Johann bei der WMCF – der inoffiziellen Masters WM. mit Platz 3 und Sieg im Spurt des Feldes. Mit dieser guten Herbstform gelang es ihm zudem bei der DM Berg den dritten Platz und damit Bronze zu erreichen.

Im Cross Bereich überzeugte Hendrik Vöks im Herbst mit dem Siegen in 7 Crossrennen ! Leider konnte er aus beruflichen  Gründen nicht bis zur DM im Januar das Pensum weiterführen, war aber bis Dezember in seinem Spezialbereich extrem erfolgreich.

Im neuem Jahr gehen wir mit stabilem Kader weiter an den Start. Nur Rigo Schultz wird keine Lizensrennen mehr fahren und daher nicht mehr im aktiven Jenatec – Kader sein. Mit Jenatec und unserem neuen Sponsor Exner Stahlbau werden wir weiter aktiv im Renngeschehen sein. Unser Outfit wurde etwas auffälliger und mit neuen Farben von Lawi gestaltet. Unseren Rennkalender werden wir in diesem Jahr etwas anders gestalten. Deutsche Meisterschaften , aber auch internationale Einsätze werden wieder Höhepunkte unserer Planung sein. Zum Teamtreffen im November 2019 in Jena wurden dazu die Weichen gestellt.